Samstag, 1. März 2014

Ich war nicht sehr fleißig in letzter Zeit, wie ich feststellen musste, aber trotzdem hab ich zwei geplante Projekte abschließen können.

Zum einen ein Rollkragen-Pulli für mich aus einem Stoffmarktjersey mit Norwegerpulli-Muster von dem ich aber kein Foto gemacht habe.

Und zum anderen ein Indianerkostüm für Lisa, auf das ich doch etwas stolz bin - ich hasse nämlich Fasching abgrundtief und das hat mich dann ziemlich Überwindung gekostet, etwas zu nähen. Aber da die kaufbaren Kostüme einfach alle einfallslos, hässlich und mit 35 Euro in meinen Augen doch überteuert waren, hab ich eben genäht.

Stoff ist ein komischer Dekostoff mit samtartiger Struktur und einer Webborte mit roten Fransen. Die Federn und Tiere sind Lace-Stickerei von embroidery library gewesen, die ich extra gekauft habe. Da gibt es auch noch mehr Tiere, aber Lisa fand Bären, Büffel und Wölfe doof und wollte nur die Schildkröte und die Eidechse haben zu den Federn.






Als nächstes muss ich dringend mal meine Ufo-Kiste durchsehen und gucken, was ich davon wirklich noch nähen möchte. Ein Encinitas-Kleid für Lisa ist eigentlich auch fast fertig, aber der Schnitt gefällt mir jetzt schon nicht, so dass auch das sehr viel Überwindung kosten wird. Schade um die Stoffe, die ich dafür genommen habe, denn die mag ich wirklich.

1 Kommentar:

  1. Liebe Jessica, das hast Du doch super gut hinbekommen, Deine Maus hat sich sicher sehr wohl gefühlt darin. Die selbst genähten machen die Kinder doch immer sehr stolz, wie ich immer wieder erfahre.

    LG

    moni

    AntwortenLöschen

Das könnte euch auch noch interessieren...

...